Schimmel in der Wohnung entfernen

Schimmel in der Wohnung ist ganz natürlich und ist nicht zwangsläufig schädlich für die Gesundheit der Bewohner. Allerdings sollte sich der Schimmelpilz in der Wohnung nicht vermehren. Schimmelbefall entsteht relativ zügig, kann aber gleichermaßen schnell entfernt werden. Wir zeigen, wie das Schimmelwachstum in der Wohnung behoben werden kann.

Über Nacht findet sich plötzlich Schimmel im Badezimmer oder in anderen Bereichen der Wohnung. Das ist sehr unangenehm, vor allem wenn Besuch erwartet wird. Zusätzlich kann es sich im schlimmsten Fall auch auf die Gesundheit auswirken und hierdurch kann auch Asthma entstehen. Insbesondere Kinder und Tiere sind dafür anfällig.

Wie entsteht Schimmel?

In der Raumluft oder auf dem Boden finden sich Schimmelpilze, das ist sogar ganz normal. Diese Vorstellung kann durchaus für ekel sorgen kann. Es ist allerdings ein natürlicher Bestandteil und hat durchaus seinen Zweck. Organisches Material kann durch Schimmelpilz zersetzt werden. Wenn Schimmelpilze allerdings auf Feuchtigkeit treffen, dann beginnen die Sporen aber zu wachsen. Somit entsteht das, was wir als Schimmel bezeichnen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich:

  • Unzureichende Wärmedämmung
  • Nässe aufgrund eines Wasserschadens
  • Eindringende Nässe über Wände oder Dächer
  • Mangelndes Heizen oder unzureichendes Lüften

Besonders typisch sind dabei die Wärmebrücken. Die moderne Wärmedämmung ist besser denn je, allerdings entstehen beim Hausbau durchaus auch Schwachstellen. Somit entstehen die besagten Wärmebrücken und Wärme dringt sehr schnell nach außen. 

Schwachstellen ergeben sich aber nicht nur durch mangelhaften Bau, sondern auch durch Fensterrahmen oder Fenster. Die Innentemperatur nimmt in dieser Umgebung schneller ab und die jeweiligen Bausubstanzen werden demnach zunehmend feuchter und somit entsteht Schimmel — oder noch schlimmer: Schäden an der Bausubstanz.

Schimmel entfernen an der Wand oder Decke

Sie haben festgestellt, dass Sie Schimmel in der Wohnung haben? Nun sollten Sie prüfen, woher der Schimmel stammt. Sofern sich der Schimmel auf Materialien wie zum Beispiel Plastik, Metall, Lack oder Glas gebildet hat, dann können Sie dieses mithilfe eines feuchten Tuchs entfernen.

Doch so einfach ist das bei Wänden und Decken längst nicht. Sofern der Schimmelbefall lediglich an einer kleinen Stelle auftritt, dann stellt dies kein Problem dar und Sie können die Behandlung selbst übernehmen. Ein gerne verwendetes Hausmittel ist Brennspiritus mit 80-prozentigem Alkoholanteil. 

Den Brennspiritus verdünnen Sie im Verhältnis von 3:1 mit gewöhnlichen Leitungswasser. Anschließend können Sie diese Lösung auf den betroffenen Stellen auftragen. Die Mischung sollte eintrocknen und nun können Sie mit einem Pinsel darüber streichen. 

Besonders beliebt sind aber auch Schimmelsprays, welche sich beinahe in allen Drogeriemärkten oder in Onlineshops finden lassen. Stiftung Warentest aus Deutschland hatte 2014 einige Produkte getestet und ist zum Fazit gekommen, dass „MEM Schimmelentferner“ und „FLT Schimmelentferner“ äußerst geeignet sind.

Schimmel im Badezimmer entfernen

Vor allem im Badezimmer entsteht Schimmel äußerst schnell. Beim Einzug waren die Fugen aus Silikon noch strahlend weiß in der Dusche, aber mittlerweile hat sich sozusagen in Rekordzeit ein Schimmelfilm gebildet. Ein feuchtes Tuch bringt hierbei leider nichts.

Hier ist die Lösung ein Wasserstoffperoxid, denn das Lösungsmittel mit Sauer- und Wasserstoff tötet die Schimmelpilze sofort ab. Zugleich hat das Mittel den Vorteil, dass es eine bleichende Wirkung erzielt. Die Silikonfugen werden wieder strahlend weiß.

Die Flächen und Fugen sollten aber trotzdem nochmals mit einem Allzweckreiniger oder alternativ auch mit Scheuermilch behandelt werden. Danach tragen Sie nochmals eine Wasserstoffperoxid-Lösung auf. Sofern der Schimmelbefall etwas schlimmer war, dann kann es durchaus passieren, dass es erneut zu einem Schimmelbefall kommt.

Sofern dies passiert, dann helfen wahrscheinlich keine Reiniger mehr. Dann müssen Sie unbedingt das alte Silikon entfernen und die Fugen neu versiegeln. Diese Arbeit sollten Sie aber von einem Experten durchführen lassen, denn das ist keineswegs einfach oder unkompliziert.

Wie sollte die Schimmelbeseitigung erfolgen?

Der eigene Schutz ist äußerst wichtig. Bitte vernachlässigen Sie Ihre Gesundheit nicht. Bei der Schimmelbeseitigung sollten Sie unbedingt Arbeitshandschuhe tragen sowie eine Atemmaske mit integrierten Feinstaubfilter der Klasse P2, dieser besitzt nämlich auch einen Filter gegen flüssige und feste Partikel. 

Wenn Sie mit einem Schimmelentferner hantieren, dann brennen Ihnen nach wenigen Sekunden sofort die Augen. Das sind hochaggressive Mittel und Sie sollten keinesfalls in diesem Raum ohne Schutz verbleiben. Nutzen Sie eine Schutzbrille und öffnen Sie die Fenster weit möglichst.

Außerdem sollten Sie andere Bewohner im Haushalt darauf hinweisen, dass dieses Mittel angewendet worden ist und dieses Zimmer für einige Zeit vermieden werden sollte. Bringen Sie in Erfahrung, wann die Konzentration des Mittels im Raum nachlässt. In der Regel findet sich auf der Verpackung ein entsprechender Hinweis.

Benötige ich einen Experten?

Nein, bei Schimmel in der Wohnung benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Experten. Dennoch könnte es durchaus ratsam sein, einen Experten zu befragen.

Fazit: Schimmelentfernung klingt unkompliziert, ist es aber nicht

Keinesfalls ist die Schimmelentfernung ein einfaches unterfangen. Es kann sich derart ausgebreitet haben, dass Sie keine andere Möglichkeit haben, als einen Experten zu beauftragen. Zusätzlich sollten Sie sich stets darum bemühen, dass Schimmel vorgebeugt wird. Sofern es doch zur Schimmelbildung kommt, sollten Sie entsprechend Wert auf den eigenen Schutz legen.

Ein Gedanke zu „Schimmel in der Wohnung entfernen

  • August 26, 2020 um 11:47 am
    Permalink

    Danke für den informativen Post! Ausgezeichnet Blog.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.